9 Tipps für mehr Ordnung im Kinderkleiderschrank

Mal ganz ehrlich: das Leben mit Kindern ist oft ein bisschen chaotischer als ohne. Und das ist auch okay. Aber stellen wir uns nicht alle hin und wieder die Frage, wie wir den Familienalltag besser strukturieren und uns damit das Leben leichter machen können? Das schöne dabei ist ja: es gibt unendlich viele Tipps und Tricks da draußen, die nur darauf warten, uns das Leben leichter zu machen. Wir haben dir im folgenden Artikel 9 Tipps für mehr Ordnung im Kinderkleiderschrank zusammengestellt. Ganz wichtig war uns dabei, dass am Ende nicht nur du, sondern auch deine Kids davon profitieren. Denn je früher auch die Kleinen lernen, sich eigenständig in ihren Kleiderschränken zurecht zu finden, desto besser. Selbständigkeit ist ein wichtiger Teil der Entwicklung - für deine Kleinen und für dich. Und wenn du das ganze wie ein spaßiges Projekt mit deinen Kindern in Angriff nimmst, wird ihnen auch das Ordnung halten leichter fallen - versprochen! Los geht’s mit unseren 9 Tipps für mehr Ordnung im Kinderkleiderschrank. 

1. Zieht gemeinsam in den Kampf gegen das Chaosmonster!

Am besten hält sich meistens die Ordnung im Kleiderschrank, die man selbst ausgetüftelt hat. Dasselbe gilt auch für Kinder: je mehr du sie in die Organisation ihrer Kleidung mit einbeziehst, desto besser können sie die Ordnung auch nutzen und beibehalten. Überlegt euch deshalb gemeinsam, wie ihr dem Kleiderchaos am besten den Kampf ansagt.

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasics
Foto von Ketut SubiyantoPexels

2. Ordnung auf Augenhöhe

Es macht großen Sinn, wenn die Klamotten nicht nur für dich zugänglich sind, sondern auch auf Augenhöhe deiner Kleinen sind. Das fördert die Selbständigkeit und gibt ihnen den nötigen Raum, sich selbst zu entfalten. Dazu gehört nicht nur, dass sich Kleiderstangen und Fächer auf der richtigen Höhe befinden: Auch ein kleiner Stuhl zum selbständigen Anziehen von Schuhen kann hilfreich sein.

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasicsFoto von Alex Green @ Pexels

3. Übersicht statt Überfluss

Niemand will jeden Morgen vor einem Wühltisch stehen. Nur wenn alle Teile gut sichtbar sind, vermeidest du, dass deine Kinder täglich einer Reizüberflutung ausgesetzt sind und deshalb keine klaren Entscheidungen für sich treffen können. Helfen können klar abgetrennte Fächer, Boxen und Schubladen, in denen du zum Beispiel die Konmari Faltmethode von Marie Kondo anwendest, um den Durchblick zu bewahren. Dabei werden alle Teile zu kleinen Päckchen gefaltet und so in Schubladen und Kisten angeordnet, dass sie selbst stehen und sich von oben ein guter Überblick bietet. Kleidungsstücke auf Bügeln sollten der Länge und Schwere nach aufsteigend sortiert werden, um den bestmöglichen Überblick zu wahren.

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasics

Foto von Matthew HenryBurst

4. Wie wär’s mit einer Kidsule Wardrobe? 

Du weißt es sicher schon aus dem eigenen Kleiderschrank, aber wir sagen es trotzdem nochmal: Weniger ist oft mehr. Was hältst du von einer Capsule Wardrobe auch für deine Kids? Schlichte, ausgewählte Teile in gut kombinierbaren Farben machen es euch morgens leichter, bei der Kleiderauswahl auf einen Nenner zu kommen. Wenn ihr die Klamotten einer Jahreszeit zuordnet, könnt ihr obendrein alles, was gerade nicht gebraucht wird aus dem Blickfeld verschwinden lassen. In Kisten oder Vakuumierbeuteln verpackt lassen sich die Sachen prima platzsparend im Keller oder auf dem Kleiderschrank parken, bis sie wieder zum Einsatz kommen! Bevor ihr alles verstaut, ordnet die Teile am besten nach Größen: so spart ihr euch Arbeit, wenn im im nächsten Jahr eine Größe aussortiert werden muss oder ihr die Sachen mal weitervererben möchtet. 

5. Meins oder deins?

Unter Geschwistern gibt es ja schnell mal Diskussionen, die das berühmte “meins” betreffen. Hier kann es helfen, eine klare Aufteilung zu schaffen. Getrennte Kleiderschränke, Kommoden, Fächer oder Schubladen beugen Streits und Diskussionen vor und verstärken das Gefühl von Selbstwirksamkeit bei deinen Kleinen, wenn sie ihre ganz eigene Ordnung verstehen und einhalten können.

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasics

© Orbasics

6. Nutze den vorhandenen

Fragst du dich gerade, was du nun noch alles zusätzlich kaufen musst? Lass uns dir versichern: Es gibt kleine Tricks, wie du erstmal den vorhandenen Raum optimal ausnutzen kannst. Wusstest du zum Beispiel, dass auch die Tür als Platzwunder dienen kann? Ein Wäschesack mit Türaufhängung oder ein hängender Schuhschrank schaffen viel zusätzlichen Raum. Ist der aktuelle Kleiderschrank zu hoch für dein Kind, kann ein Hocker helfen, auch die oberen Fächer zugänglich zu machen. 

7. Entwickelt ein selbstdenkendes System

Am besten, ihr entwickelt ein so smartes System, dass die Ordnung im Kinderkleiderschrank anschließend wie von allein einkehrt. Dabei können Einlegekörbe, Kisten, Schubladen und Fächer beschriftet werden, sodass alles seinen festen Platz hat. Auch ein fester Ort für getragene, aber noch saubere Wäsche und ein Korb für die Schmutzwäsche können helfen, die Klamottenberge außerhalb des Kleiderschranks zu organisieren. So vermeidest du, dass die Kleinen unnötigerweise etwas Frisches aus dem Schrank ziehen oder tagelang unbemerkt dieselben Unterhosen tragen - soll ja alles schon vorgekommen sein!

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasics

© Orbasics

8. Altersgerecht beschriften

Du willst mit Beschriftungen den Kinderkleiderschrank organisieren, aber deine Kids können noch gar nicht lesen? Kein Problem! Wofür gibt es Piktogramme? Klebe einfach kleine Abbildungen von T-Shirts, Socken oder Hosen auf die entsprechenden Kisten, Fächer oder Schubladen. Auch verschiedenfarbige Kisten können helfen! Das fördert erneut die Selbständigkeit und macht Kindergartenkinder nicht abhängig von ihren großen Geschwistern, die schon lesen können. Oder du probierst eine Kombination aus Bild und Wort aus: So unterstützt du deine Kleinen vielleicht sogar schon ein bisschen beim Lesenlernen.

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasicsFoto von Ketut Subiyanto @ Pexels

9. Werdet erfinderisch

Oft bringen kleine Tricks ganz großen Mehrwert und helfen euch, ganz unkompliziert beim Kinderkleidung organisieren. Du brauchst noch eine Kleiderstange? Probier mal, das Ikea Gewürzregal falsch herum aufzuhängen! Hosenbügel sind dir zu teuer? Du kannst sie ganz einfach selbst zaubern, indem du Wäscheklammern an normalen Kleiderbügeln befestigst. Auch die Organisation und Beschriftung eurer Boxen und Fächer schreit nach einem gemeinsamen Basteltag, nach dem sich alle wieder mehr auf’s An- und Ausziehen freuen! Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

ordnung-im-kinderkleiderschrank-orbasics© Orbasics

Das waren sie, unsere 9 Tipps für mehr Ordnung im Kinderkleiderschrank. Wir hoffen, dass du nun ganz voller Inspiration und Tatendrang bist, was das Kinderkleidung organisieren angeht. Vergiss nur nicht, dein Kind mit abzuholen! Wenn du es geschickt anstellst, kann das Kinderkleidung organisieren viel Spaß machen und zusammenschweißen! Aber Vorsicht: die neue Ordnung könnte zu selbständigerem Verhalten, weniger Stress mit und zwischen deinen Kids und mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben führen! 

Und wenn du noch nicht genug vom Ordnen und Aufräumen hast, kannst du hier noch mehr Inspiration tanken:

Mum’s Secrets über kinderleichte Schrankordnung

Netflix Serie mit Marie Kondo zur Konmari Methode

Galileo-Beitrag mit noch mehr Tipps vom Ordnungscoach

Maria Husch über 10+1 Tipps für mehr Ordnung im Kinderzimmer

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.

Shop now